Adventwanderung

von Roman Possenig
04. Januar 2021

Üblicherweise gestalten die Kinder in der Adventzeit mit ihren Liedern und Gedanken eine Schülerrorate in der Kirche. Dies war im Advent 2020 nicht möglich. An Stelle dieses Gottesdienstes machten sich die Kinder kurz vor Weihnachten klassenweise zu einer Adventwanderung mit 4 Stationen auf. Die 1. Station war eine kurze Marienandacht bei der Mariengrotte der Familie Mair in der Dolomitenstraße. Anschließend ging die Wanderung weiter zur Dorfkrippe im Ortszentrum. Die Krippe war geschmückt mit vielen Wunschsternen, welche die Kinder im Religionsunterricht gestaltet hatten. Es waren Wünsche, die man sich um Geld nicht kaufen kann, die den Mitmenschen aber gut tun. Jedes Kind nahm sich einen solchen "Guten-Wunsch-Stern" mit, um ihn an jemanden zu Hause oder in der Nachbarschaft weiterzugeben. Bei der 3. Station in der Kirche erwartete Pfarrer Bruno die Kinder und erzählte ihnen vom Besuch des Engels Gabriel bei Maria. Vor der Rückkehr in die Schule polsterten die Kinder als Vorbereitung auf das Jesuskind die Krippe noch ordentlich mit Stroh aus. Die letzte Station war das Frühstück mit Marmeladesemmeln und Heißgetränk in der Klasse. Besonders das Heißgetränk tat nach der Wanderung durch die Kälte gut.